Ausbildung

1. Probejahr mit Erste-Hilfe-Kurs und Basisbergwachttest
2. Zentrale SAN-Ausbildung Bergwacht Notfallmedizin (DRK Landesschule)
3. Basistheorieprüfung (Karte/Kompass, Alpine Gefahren, SAN, Technik, Funk, Naturschutz etc.)
4. Grundausbildung Hubschrauber (ZSA Bad Tölz)

Nach den vier Grundausbildungen wird mindestens eine der drei folgenden Fachprüfung benötigt 
um an dem aktiven Dienst der Bergwacht teilnehmen zu können.

Fachprüfung NaturschutzFachprüfung SommerretterFachprüfung Winterretter

Die drei Fachprüfungen können je nach Fachrichtung durch eine oder mehrere der folgenden Sonderausbildungen ergänzt werden.

NaturschutzwartRettungsspezielist HubschrauberBergwacht-Einsatzleiter
Fachübungsleiter (DAV/DSV)RettungshundeführerHöhlenretter
SeilbahnrettungSkiwachtSAN-Ausbilder
Höhenretter
Canyoningretter
Rettungsdiensthelfer/-Sanitäter

Das 16. Lebensjahr muss vollendet sein und die betreffenden Personen (Männer oder Frauen) müssen den besonderen Anforderungen des Rettungsdienstes im Gebirge gewachsen sein. Das vorgeschriebene Mindestalter ist zwingend notwendig für alle Bergwachtprüfungen sowie auch für zur Prüfung hinführende Lehrgänge. 
Der Zeitaufwand eines(r) Bergwachtinteressenten(in) zur ersten Fachprüfung beträgt je nach Vorkenntnissen, Talent und persönlichem Engagement mindesten 2 Jahre.
Alle Fachprüfungen werden auf Bergwacht Landesebene einmal jährlich abgenommen.